· 

Energien, Stimmungen spüren

Autor: Jesus Lopez | 20. März 2020 | 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | zurück zu allen Blogs 

Mediales Fühlen

Energien wahrnehmen, Energiekopf, Beeinflussung von Energien

Mediales Fühlen ist die Fähigkeit, Dinge zu spüren oder Emotionen wahrzunehmen, die über das  physische Tastvermögen hinaus gehen, aber auch, gewisse Dinge vorauszuahnen, auch Energien (z.B. eine Emotion) zu spüren, die von außen kommen.

 

Aber soweit müssen wir gar nicht gehen. Viele Menschen spüren gerade zur heutigen Corona-Zeit wie Schwingungen und Energien sie beeinflussen. Besonders feinfühlige Menschen.

 

Skeptiker

Selbst Skeptiker müssten zur Zeit die Anspannung, die in der Luft liegt, spüren oder sind von ihr total eingenommen. Hier ein paar Beispiele:
Kennt ihr das, ihr fahrt zu Zeiten von Corona zum Supermarkt und schon auf dem Parkplatz spürt ihr die Panik der Menschen? Es macht auch einen Unterschied, ob du in der Stadt oder auf dem Land lebst. Hier noch ein Selbstexperiment: Verbringe eine Stunde im Wald und fahre dann in die Einkaufmeile deiner nächsten Großstadt. Selbst Skeptiker müssten sich der Wahrheit hingeben, dass es sich doch anders anfühlt.

 

Beeinflussung und Kontrolle

Die Gedanken und Schwingungen von anderen Menschen können uns beeinflussen, selbst wenn sie kein Wort sagen. Oder sogar die Nachbarn, die direkt neben uns wohnen oder wenn die Sinne zu weit auf sind, kann eine Shoppingtour zur Qual werden. Eine Beeinflussung ist und kann mit oder ohne unser Einverständnis stattfinden. Je nach Grad der persönlichen Entwicklung.

 

(Dieses Wissen soll jetzt nicht als Argument gegen andere Menschen verwendet werden. Jeder ist für seinen Körper, seine Reaktionen und seine Gedanken verantwortlich. Jeder von uns kann aus den meisten Mustern, die in der Kindheit gelernt wurden, raus.)

 

Je höher die Schwingung eines Menschen ist, umso besser können die Energien verarbeitet, abgegeben und verstanden werden. Auch die Besonnenheit ist eine gute Eigenschaft, um sich nicht seinen Emotionen und Gefühlen hinzugeben. Der bekannte Spruch dazu sagt alles aus: Erst denken, dann handeln. 

 

Statt zu kontrollieren und ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wann und wie uns etwas beeinflusst, können wir auch den Weg der spirituellen Weiterentwicklung gehen. 

 

Der Hauptzugang für das mediale Fühlen ist der Solarplexus, welcher Sitz vieler Nervenverbindungen ist.

Viele Kinder reagieren auch bei psychischer Belastung sehr stark mit "Bauchweh". Sogenannte negative Empfindungen wie Unwohlsein, Übelkeit bis hin zu Magenschmerzen können die Auswirkung von zu stark empfundener Energie und Gefühlen im Außen sein. Mein Hauptansatz ist nicht der psychologische sondern der spirituelle. 

 

Anstatt über den Verstand dran zu gehen, lehre ich den eigenen Energiekörper und die Schwingungen von Außen wahrzunehmen. Neben den Empfindungen im Solarplexuschakra, können auch über das Sakralchakra, dem Bauchbereich, Empfindungen von außen wahrgenommen werden. Die Reaktionen auf unseren Körper sind dann Emotionen und Gefühle, die unser Stoffwechsel und unsere Hormone beeinflussen können z.B. bei Wut.

 

Training

Das Training besteht darin, die Aufmerksamkeit in das Herzchakra zu lenken und somit dieses zu öffnen. Damit interagierst du mit einer höheren Bewusstheit/Entwicklung und verarbeitest die Energien auf Herzebene. Wenn wir die Gefühle und Emotionen im zweiten und dritten Chakra dort behalten, reagieren wir über unsere Überlebensinstinkte und gehen in die Reaktion. Während du das hier liest, ziehe doch einmal aus den unteren Bereichen die Energien zum Herzbereich und fühle direkt die Veränderung. Wenn du lernst, dich der Übung zu besinnen und anders zu fühlen und wahrzunehmen, reagierst du nicht über deine alten, gelernten Muster, sondern aus der Herzensebene heraus. 
Eine Weiterentwicklung über das Herzchakra hinaus ist möglich, soll aber nicht Thema des heutigen Blogbeitrags sein.

 

Alle Chakren-Meditationen bringen nichts, wenn du nicht lernst, diese nutzbringend für dein Leben einzusetzen. Mit offenen Chakras durchs Leben zu gehen, kann mehr Leid als spirituelle Entwicklung bedeuten. 

 

Vertiefung der Materie bei den Geistheilungstagen, der spirituellen Heilerausbildung und in Einzelsitzungen. (Wenn das Gesetz es wieder erlaubt. Coronavirus.)

 

Weitere Blogbeiträge

Corona don´t panic, Heiler Jesus Lopez, Ruhe bewahren, Geistheilung, Blog, #42Jesus, Corona
Kundalini, Kundalinierweckung, Baum, Chakras, Chakren, Erleuchtung, Herz
Geistheler Jesus Lopez, digitale Hand, Digitalität, Corona, Technik,

Tags, Share Buttons und Kommentare

Kommentare und Fragen sind willkommen und dürfen unten gestellt werden.
Wenn dir der Text besonders gut gefallen hat, würde ich mich über das Teilen freuen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Carmen Lamez (Freitag, 20 März 2020 11:41)

    Es ist unfassbar, wie extrem hoch die Beeinflussungen zur Zeit spürbar sind. In der momentanen Situation werden alle Skeptiker bekehrt, ohne ihr Dazutun. Ich war eben einkaufen und die Stimmung und Vibration, die zur Zeit spürbar ist, ist enorm. Es ist eine Panik zu spüren, schon bevor man überhaupt auf den Parkplatz fährt. Der übrigens so voll ist, wie noch nie. Man soll Abstand halten und in den Supermärkten tummeln sich die Menschen wie Ameisen. Dort liegt eine Vibration in der Luft, die sehr unruhig schwingt und die die Menschen beeinflusst. Hier muss ich wirklich meine Hochachtung vor allen Verkäuferinnen ausdrücken. Sie halten die Schwingungen der Menschen und ihrer Emotionen den ganzen Tag aus.

  • #2

    Christa (Samstag, 28 März 2020 15:22)

    Die Ängste und Überlebensmuster von uns Menschen werden jetzt besonders aktiviert. Jeder spürt das auf seine Weise. Wir müssen lernen, uns auszuhalten und den eigentlichen Ursprung unserer Schwierigkeiten im Alltäglichenim Inneren zu identifizieren, um Veränderungen annehmen zu können. Das ist auch für mich immer wieder eine neue Herausforderung. Ich bin froh, dass ich bislang beim Einkauf um die Ecke meist achtsame Menschen getroffen habe. Abends machen wir unseren Spaziergang am Rhein und sehen neben ängstlich blickenden Gesichtern auch entspannte Menschen. Gott sei Dank!
    Dankbar schaue ich auf die Menschen, die rund um die Uhr für uns da sind. Dafür würde meine Energie nicht immer reichen.
    Sorge macht mir die zunehmende Gewaltbereitschaft und Hilflosigkeitinsbesondere in Familien, und die Ignoranz weniger Menschen, die vielleicht noch immer Angst haben zu kurz zu kommen und in ihrem Leben was zu verpassen. Das ist traurig.
    Wir haben Glück, dass wenigstens draußen die Sonne scheint und dass die Natur erwacht......
    Wir sollten es vielleicht der Natur nachmachen.
    Alles Liebe!