Die Power der Kundalini

Autor: Jesus Lopez | 31. Januar 2009 | 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Da bei den Geistheilungstagen und den Einzelsitzungen auch die Kundalini Energie aktiviert werden kann, schreibe ich nun einen Bericht zur Kundalini:

 

Kundalini bezeichnet eine in tantrischen Schriften beschriebene ätherische (Schlangen-)Kraft im Menschen. Diese Kraft besitzt jeder und wird von jedem Menschen genutzt. Diese Kraft aber voll und bewusst bis zum Kronenchakra zu leiten, schaffen die wenigsten.

 

Als Begleiterscheinung der aufsteigenden Kundalini werden körperliche Auswirkungen beschrieben, die durch den heftigen Energiefluss verursacht werden sollen. Zu ihnen gehören Hitzewallungen, d. h. ein Gefühl anflutender Wärme, Kälteschübe, Zuckungen (unwillkürliches Schütteln, Zittern, plötzliche Nickbewegungen des Kopfes), chronische und zeitweilige Schmerzen im ganzen Körper, die sich diagnostisch schwer erfassen lassen, Stechen (wie ein Biss) im großen Zeh und am ganzen Leib, Taubheitsgefühl der Hände und Füße, Schwankungen des Sexualtriebs, plötzliche Lautäußerungen (Lachen, Weinen), ekstatische Glückseligkeit, innere Bilder und Visionen. Ich glaube, ihr kennt schon die eine oder andere Erscheinung aus der Meditation ;-)

Dabei treten als Nebeneffekt noch mediale Fähigkeiten ein. Um über die verschiedenen Fähigkeiten Wissen zu erlangen, biete ich meine Kurse an. Das Thema ist sehr breit gefächert und kann nicht in kurzer Zeit gelehrt werden.

 

Eine Gefahr besteht zu keinem Zeitpunkt in der Meditation. Auch wenn dies in verschiedenen Texten steht. Ihr werdet nur soweit gehen, wie ihr wollt und könnt. Ausserdem werdet ihr während der Meditation (von der geistigen Welt) geschützt.

 

Nach der tantrischen Lehre wohnt in jedem Menschen eine Kraft, die Kundalini genannt wird. Diese befindet sich ruhend am unteren Ende der Wirbelsäule und wird symbolisch als eine im untersten Chakra schlafende zusammengerollte Schlange (Sanskrit: kundala „gerollt, gewunden’“) dargestellt. Sie ist die der Materie nächst stehende Kraft im Menschen. Durch yogische Praktiken kann sie erweckt werden und steigt dann auf, wobei die transformierenden Hauptenergiezentren oder Chakren durchstoßen werden (Satchakrabedha „Sechschakrendurchstechen“). Erreicht sie das oberste Chakra, vereinigt sie sich mit der kosmischen Seele und der Mensch erlangt höchstes Glück. Erst hier vereinigt sie sich in ihrer transformierten Form mit den kosmisch-spirituellen Kräften.

Verschiedene Quellen vergleichen die Kundalini-Schlange mit dem griechischen Schlangenstab des Äskulap oder der mexikanischen Federschlange Quetzalcoatl.

 

Um diese „physopsychische“ ätherische Energie zu aktivieren, wurden mehrere Methoden entwickelt, beispielsweise das Kundalini-Yoga. Dazu werde ich im März einen Kundalini Yoga Kurs mit Laurence Storm anbieten. Siehe demnächst unter Termine. Wer am Kundalini Yoga verhindert ist, kann mich bezüglich Einzelterminen oder Workshops ansprechen, bei denen ich euch mit euren eigenen Energien vertraut machen werde.

 

Es gibt viele Wege, die zum selben Ziel führen. Findet für euch selbst den richtigen Lehrer und den richtigen Weg.

 

Jesus Lopez

www.geistheilungstag.de/termine

Kommentar schreiben

Kommentare: 0