· 

Was bedeutet Heilung?

Autoren: Andrea Lamonaca und Jesus Lopez | Datum: 21.05.2020 | Lesedauer: ~8 Minuten |  zurück zu allen Blogs

Heilung, was bedeutet das eigentlich?

Immer sind es die Selbstheilungskräfte des Körpers, die die Heilung geschehen lassen. Ich kenne keinen Geistheiler oder Arzt, der Krebs geheilt hat. Entfernt ein Arzt einen Tumor, liegt es am Körper, die Wundheilung durchzuführen. 
Aber was bedeutet Heilung? Und wie unterscheidet sich Heilung?

Heilung kann vieles bedeuten

Sieht man sich die Statistiken an, so gehört die Krebserkrankung zu den Erkrankungen, die ohne Behandlung schlechte bis vernichtende Prognosen hat. 

Allerdings gibt es sie auch hier - die viel zitierten - Ausnahmen! Plötzlich wächst der Krebs nicht mehr weiter oder bildet sich gar zurück, ohne dass medizinisch eingegriffen wurde. Dies betiteln die Ärzte als 

"Spontanremission".

 

Dies bedeutet jedoch in Fachkreisen noch nicht, dass der Patient geheilt ist. Heilung bedeutet in der Medizin, dass eine dauerhafte Genesung erreicht werden muss, also dass der Tumor gänzlich verschwindet. Man spricht immer von der "5-Jahres-Mark". Wenn nach 5 Jahren der Krebs nicht erneut ausgebrochen ist, so gilt man als geheilt. Natürlich kann es auch sein, dass der Krebs nach dieser Zeit wiederkommt, die Möglichkeit ist dann jedoch viel geringer. 

 

Der Unterschied dazu bildet die "Spontanheilung". Spontanheilung bedeutet, der Krebs bzw. die Tumore bilden sich komplett zurück. Dies kommt seltener vor als eine Spontanremission. Zumeist haben die Patienten im Vorfeld irgend eine Form einer Therapie erhalten. 

 

Die geheilten Patienten geben unterschiedliche Gründe an, was sie denken, warum sie eine so genannte Spontanheilung erleben dürfen. Manche machen einen besonderen Lebensstil dafür verantwortlich oder diverse alternative und naturheilkundige Heilverfahren. 

 

Eins haben sie alle gemein:

Der körpereigene Abwehr- und Reparaturmechanismus wurde in Gang gesetzt.
Hier die Auflistung:

Remission bedeutet:

Remission stammt ab von dem lateinischen: remittere - zurückschicken oder zurücksenden.

Es bedeutet einen Rückgang oder vorübergehende oder dauerhafte Abschwächung oder Rückbildung, ohne dauerhafte Heilung. Wie bereits erwähnt, ist dies nicht gleichzusetzen mit Heilung.

Es birgt weiterhin die Gefahr, dass es sich wieder in die andere Richtung entwickeln kann. 

Spontanremission

Leider gibt es keine grundlegende Empfehlung und Vorgehensweise, die eine Spontanremission mit Gewissheit erlangen kann. Sicherlich ist das Zusammenspiel von körperlicher und psychischer Betrachtung  von Wichtigkeit.

Spontanheilung

Die Krankheit ist weg und nicht mehr nachweisbar. Die Spontanheilung ist für viele Ärzte und Wissenschaftler immer noch ein Phänomen und das innere Heilungssystem bekommt kaum Beachtung. 

 

Dabei ist Heilung an sich eine dem Leben innewohnende Fähigkeit. Unsere DNA verfügt über alle Informationen, um sich selber zu reparieren. Warum soll das, was im Kleinen funktioniert (z.B. Schnittwunde), nicht auch im Großen klappen. 

Sieben Strategien aus dem Buch "Spontanheilung"

Andrew Weil gibt in seinem Buch die eigene Erfahrung wieder, welche Strategien sich ein Patient zu eigenen machen kann, um eine spontane Heilung zu unterstützen:

  1. Sich mit einer negativen ärztliche Prognose nicht abfinden.
  2. Sich gezielt nach Behandlungs- und Heilungsmethoden erkundigen.
  3. Nach Mitmenschen suchen, die geheilt wurden.
  4. Mit Ärzten und alternativen Praktikern partnerschaftlich verkehren.
  5. Nicht zögern, einschneidende Veränderungen in ihrem Leben vorzunehmen.
  6. Eine Krankheit als Geschenk betrachten können.
  7. Selbstannahme üben.

Seelenheil(-ung)

Das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele ist mittlerweile in Medizin und Wissenschaft zum größten Teil unumstritten. Wichtig ist, sich mit allen Bereichen zu befassen. Viele sind sich der Auswirkung der Seelenheilung auf den Körper nicht bewusst. Hier bietet die Geistheilung eine sehr gute Möglichkeit auf dieser Ebene zu arbeiten. Dazu ist ein Blogartikel in Planung.

Was bedeutet nun Seelenheil?

Die Kirche definiert Seelenheil als Freiheit von Sünden. Seelenheil bedeutet jedoch nicht, dass man frei von Verfehlungen sein muss, Seelenheil bedeutet Seelenfrieden. Es bedeutet, dass man im Frieden mit sich und seinem Leben sein kann,  dass man die Schwere ablegen und seinem Lebensplan folgen kann. Die Arbeit eines Geistheilers kann hier große Hilfe und Unterstützung sein. Oft stört der eigene Kopf und die eigenen Gefühle, so dass man Seelenheil viel besser und effektiver mit Unterstützung erfahren kann.

 

 

Weitere Blogartikel

Was ist Geistheilung?, Gesicht mit Jesus Lopez im Hintergrund, Wörer vor dem Gesicht, Eergieübertragung, spirituelle Heilung
Alte Sufi Geschichte, alter König mit Krone hebt seinen Zeigefinger
Geistheler Jesus Lopez, digitale Hand, Digitalität, Corona, Technik,

Tags, Share Buttons und Kommentare

Wie hast du eigene Heilung erfahren? Kennst du persönlich Menschen die durch eine Lebensumstellung in die Heilung gegangen sind? Alle Kommentare sind willkommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0